12von12 im Dezember

Hallo Welt !
Nach einer kurzen Nacht, weil wir wegen der Weihnachtsfeier erst gegen morgen im Bett waren ging es auch gleich früh weiter zum nächsten Firmenevent.
Grünkohlessen und anschließendem Tannenbaumschlagen mit 300 anderen Leuten.
Da heute der 12. im Dezember ist und die liebe Caro von "Draußen nur Kännchen" diese tolle Aktion hat, 12 Bilder vom Tag am 12. zu posten könnt ihr mich heute ein wenig begleiten .
Früh morgens rein in den Glitzer Pulli und einen Glückskaffee in die Hand
Ich freue mich jedesmal auf diese Weihnachtsfeier. Es ist so schön mit so vielen mittlerweile Freunden sich zu treffen, ganz viel zu quatschen und unheimlich viel zu essen.
Bastelprogramm für die Kinder und Punsch für die Mama .
Grünkohl satt, soviel man möchte.
Rote Grütze mit Vanillesoße 
Für die Kinder kommt der Weihnachtsmann und verteilt Geschenke.
Mit dem Trecker geht es dann in den Wald .
Jedes Jahr fällt es uns schwer, bei all den Bäumen unseren Baum zu finden.
Aber dann irgendwann ist er plötzlich da und muss sofort fachmännisch gefällt werden .
Baum fällt !
Mit dem Trecker und Baum geht es dann zurück zum Hof .
Die Kinder können dann noch Stockbrot backen und die Eltern trinkt mit allen anderen noch einen letzten Punsch am Lagerfeuer. 

Jetzt liegen wir alle satt, müde und glücklich auf dem Sofa und freuen uns über einen wunderschönen Tag mit vielen lieben Menschen.
Macht es euch gemütlich und einen schönen 3. Advent wünsche ich euch von ganzem Herzen !
Frau Hamburg 

Frau Hamburg Bag

Hallo Welt !

Immer wieder musste ich mir die schönen Bilder von selbstgenähten Charlie Taschen bei Instagram ansehen. Caro von Draußen nur Kännchen hatte dazu auch einen wirklich tollen Blogpost verfasst, in dem sie erklärt wie man die Charlie Bag mit Gurtband nähen kann.
Das Schnittmuster lässt sich leider nur von der englischen Burdaseite runterladen. Da ich aber keine Lust hatte mich dort anzumelden und per Kreditkarte ( ich weiß gar nicht wo die ist) zu bezahlen, habe ich mir den Schnitt einfach selbst aufgezeichnet. 
Es war gar nicht so schwer wie ich anfangs dachte. Man kann einen Bogen Tonkarton nehmen und einfach 55 cm in der Breite aufzeichnen. Dann schneidet man links und rechts unten jeweils 7/7cm  aus den Ecken raus. Für die Rundungen oben habe ich einen kleinen Teller genommen. Dort muss man nur aufpassen, das alles den gleichen Abstand zueinander hat. Mein Gurtband ist 4 cm breit. Also mussten zu den vorgezeichneten Trägern jeweils 2 cm dazu für die Naht. 
Dann habe ich das ganze noch auf Schnittmusterpapier übertragen und schwups konnte es los gehen. Ich war so gespannt, ob auch alles so funktioniert beim zuschneiden und nähen.
Den Stoff hatte ich schon vorher bei Frau Tulpe in Altona besorgt.
Meine Lieblingsfarben im Moment.




Ich bin total begeistert und schwer verliebt in meine neue Tasche. Man kann sie auch von beiden Seite tragen.
Und ich konnte endlich auch mal einen der Zierstiche von meiner neuen Nähmaschine ausprobieren.

Ich glaube da werden noch etliche Frau Hamburg Taschen folgen. Das macht wirklich süchtig. Gut das bald Weihnachten ist, da kann ich sicherlich einige verschenken. 

Herzlichste Grüße,
Frau Hamburg 

Restaurant Marktkönig in der Rindermarkthalle

Hallo Welt ,

Ich wurde von Foodguide Hamburg gefragt, ob ich Lust hätte auf ein Blind Dinner in einem tollen Hamburger Restaurant. Besonders schön fand ich, das ich eine Freundin mitnehmen durfte. Maria von Villastoff war so nett mich zu begleiten.
Die Aktion hieß Blind Dinner, weil wir bis kurz vorher nicht wusste in welches Restaurant es gehen wird. Nachdem ich die Information bekam, das es in die Rindermarkthalle geht und ich nach dem König Ausschau halten sollte, war schnell klar der Abend führt uns in das Restaurant MarktKönig.

Am Eingang wurden wir sehr freundlich empfangen und an unseren Tisch geleitet.
Es gab zur Begrüßung einen leckeren Aperitif und für uns die Information,
das wir uns beim Essen überraschen lassen dürften.

Als Gruß aus der Küche wurde eine lecker Auswahl von fischem Brot mit zwei
unterschiedlichen Dips gereicht. Beide wirklich lecker und ganz nach unserem
Geschmack.

Dann kam auch schon die Vorspeise. Es gab eine Kürbissuppe mit Preiselbeereinlage
und Bruschetta auf Rucculasalat mit frischem Pesto.
Die Kombination aus Kürbis mit ein wenig Preiselbeer fand ich ausgesprochen gelungen.
Auch die Bruschetta waren frisch zubereitet, auf schön lockerem Weißbrot angerichtet
und in Kombination mit dem Salat, dem Balsamicoessig, dem Käse und frischem Pesto
einfach nur lecker. Ich bin aber auch wirklich ein Fan von Kürbissuppe und Bruschetta.
Toll, wenn beides dann auch noch so gut schmeckt.

Der Hauptgang wurde serviert und wir machten beide große Augen.
Nicht nur über die wirklich stattliche Portion, nein auch weil wir sehr überrascht waren,
das uns so ein richtiges Weihnachtsessen serviert wurde.
Es gab Gänsekeule auf Rotkohl mit Knödel und ganz wichtig : Soße !
Eine gute Soße ist ja das A und O der deutschen Küche. An der Gänsekeule war einfach alles richtig. Sie war saftig und schön kross auf der Oberseite. Der Rotkohl war sehr gut mit winterlichen Gewürzen abgeschmeckt und von der Konsistens genau so wie ich ihn mag, nämlich schön cremig.
Auch die Knödel waren wirklich lecker und die Soße mundete auch.

Das wir nach diesem Gang wirklich überalle Maßen satt waren, muss ich wohl nicht
noch groß erwähnen. Die Bilder hier sprechen für sich. Darum waren wir sehr froh,
das uns als Dessert nur eine Nachtischvariation aus der Küche gereicht wurde
mit zwei Löffeln. Alles andere hätte auch nicht mehr gepasst.
Es gab Vanilleeis, Mousse au Chocolat und ein Stück Brownie mit Schokoladensoße.
Ich mag wirklich nicht so gerne Eis. Es ist mir einfach immer zu kalt. Aber ich liebe
Mousse au Chocolat. Gut das Maria Eisfreund ist und wir beide Brownies mögen,
so war es für uns der perfekte Abschluß eines guten Essens.


Mir hat es wirklich sehr gut gefallen im Marktkönig, denn mit seiner großzügigen
Raumaufteilung hat man nicht das Gefühl allzu beengt zu sitzten. Leider stört mich
das sehr oft in einigen Restaurants. Gerade auch, wenn man mit Kindern unterwegs ist,
ist ein wenig Freiraum um einen herrum ganz angenehm.

Die Einrichtung war wirklich gemütlich und man konnte sogar einen Blick in die
Küche werfen. Total praktisch ist wirklich die Lage des Marktkönigs. Maria hat schnell noch ein Stück Butter besorgen können und ich eine Kleinigkeit zum Verschenken an Weihnachten.Das man während des Essens umsonst parken kann ist eigntlich ein richtig großer Pluspunkt für den Marktkönig. Denn gerade die zentrale Lage dieses Restaurants in Nähe der Schanze machte es einem oft sehr schwer einen freien Parkplatz zu finden.

Es war ein wirklich rundum gelungener Abend, den nicht zuletzt vor allem das sehr
aufmerksame und freundliche Personal zu diesem machte. Ich finde es gibt nichts
schlimmeres, als eine unfreundliche Bedienung. Das hat mir schon so einige
Restaurantbesuche total vermiest, selbst wenn das Essen sehr gut war.
Vielen Dank für den tollen Service !
Wer an Silvester noch nichts vor hat, der kann diesen Abend sehr gut auch hier verbringen.
Die Lage zwischen Schanze, Karoviertel, St.Pauli und Reeperbahn bietet sich doch wirklich
dafür an.

Also ladet euch schnell noch die neue App von Foodguide runter und ihr seid jederzeit lecker
in Hamburg unterwegs.

Herzliche Grüße und kommt gut durch die Weihnachtszeit,
Frau Hamburg