Köstlich Hamburg - Restaurant Tipps

                                                                        Hallo Welt,


                      -Beitrag enthält Werbung-

ich werde oft gefragt, ob ich einen Tipp für ein nettes 
Café oder Restaurant in Hamburg habe.
Wir gehen sehr gerne in Hamburg essen. 
Allerdings am liebsten eher bodenständig und handfest.
Solltet ihr etwas im höherpreisigen Sektor suchen oder etwas ganz schickes, dann werdet ihr hier leider nur ganz wenige 
Tipps dafür finden.
Ich selber lese Blogberichte am liebsten, 
wenn sie kurz und knapp sind. Also werde ich hier nicht so viel über die einzelnen Restaurants schreiben. Ich füge aber den passenden Link zu jedem ein. Ihr findet dann die wichtigsten Informationen über die entsprechende Website.
Auch die Bilder für diesen Beitrag habe ich nicht extra gemacht.
Die meisten sind eher nebenbei entstanden und geben oft nur einen kleinen Einblick in die Karte.
Geschmäcker sind ja bekanntlich auch sehr unterschiedlich und dies sind eben meine Tipps für leckeres Essen und tollen Kuchen in Hamburg.

Here we go:

Mein absoluter Lieblingsplatz am Morgen ist und bleibt die Strandperle.
Von Montag bis Freitag und dann am liebsten in den 
Monaten Oktober bis April 
sitzt man hier vormittags oft nur mit einer 
Hand voll Hundebesitzern.
Bootsmann und ich genießen dort immer nach einer langen 
Runde am Elbstrand unser Frühstück.



 

Neujahr 2018/19


Wenn die Strandperle morgens noch nicht auf hat, dann kann man natürlich auch sehr schön im Ahoi Strandkiosk nebenan sitzen.



Meinen persönlichen Platz zwei belegt Entenwerder1
aber auch nur, weil es für mich weiter zu erreichen ist.
Auch hier ist es am schönsten unter der Woche vormittags, 
weil es dann natürlich nicht so voll ist. 
Ein echter Geheimtipp ist Entenwerder schon lange nicht mehr 
und das zu recht, denn es ist wirklich 
sehr schön und lecker dort.





_



Ein weiteres schönes Café ist das Pauline.
Es liegt direkt zwischen Schanze und Sankt Pauli, 
schräg gegenüber der Rindermarkthalle 
(auch noch ein weiterer Tipp, falls ihr etwas einkaufen wollt, was ihr sonst nirgends findet, beim Edeka dort werdet ihr garantiert fündig und die Markthalle ist reich bestückt mit vielen kulinarischen Ständen).
Im Pauline solltet ihr auf jeden Fall vorher reservieren, 
wenn ihr ganz sicher gehen wollt, dass ihr auch einen Tisch bekommt.
Man kann hier ganz toll und lecker frühstücken.
Nicht umsonst ist es deshalb gerade am Wochenende sehr gut besucht.


_


In Ottensen, gleich neben dem Mercado liegt das Café Knuth.
Hier tummelt sich die bunte Welt der Blogger, Hipster, Intellektuellen, Mütter und Stadtteilbewohner.
Es gibt eine große Frühstückskarte, leckere Kuchen und super Kaffee.
Im Sommer kann man auch draußen sitzen, allerdings ganz Hamburg like direkt an der Straße auf dem Fußweg.




_


Bleiben wir in Ottensen. Wenn ihr der Ottensener Hauptstraße folgt, dann kommt ihr auf der linken Seite in die Rothestraße. 
Ein Stück weiter die Straße herunter seht ihr auf der rechten Seite das Café Tide Treibholz.

Hier treffen wir uns einmal im Monat mit dem Slow Row Club 
zum stricken und klönen. 
Das Café ist sehr liebevoll eingerichtet. 
Viele alte Möbel, an die Wand gelehntes Treibholz und Strandgut geben dem Café eine tolle persönliche und skandinavische Note.

_


Am Spitzenplatz No 5 in Ottensen, unweit vom Tide liegt das 


Kuchen bekommt man in Hamburg überall, aber richtig tollen Kuchen und Torten, da muss man schon etwas suchen. Solltet ihr also einmal mega Lust haben auf ein richtig schönes Stück Torte oder ein Törtchen, dann seid ihr hier genau richtig.


_

Nun begeben wir uns nach Eppendorf. Auch hier gibt es unzählige tolle Cafés. Eines meiner Lieblingscafes, in das ich schon gerne gegangen bin, als wir noch nicht einmal hier gewohnt haben 
ist das Petit Café

Wenn ihr auf der Suche nach einem himmlisches Erlebnis mit Streuselkuchen seid, dann ist dies eurer Café. Bis auf die Straße kann man ihn riechen...mmmhhh.
Am liebsten lauwarm mit einem großen Klecks Schlagsahne.
Es gibt ganz sicher keinen besseren Streuselkuchen in ganz Hamburg.


_

Wenn ihr in Eppendorf seid, dann solltet ihr unbedingt einmal bei der Kaffeerösterei Burg vorbeischauen.
Die Kaffeerösterei gibt es schon seit 1923 und tatsächlich scheint hier die Zeit stillgestanden zu sein. Man weiß immer gar nicht, wo man zuerst hinsehen soll. Der Laden ist voll bis an die Decke mit Köstlichkeiten, Kaffee, Tee und allem, was man für dessen Zubereitung braucht. Absolut sehenswert.




_

Nun geht es nach Blankenese in Lühmanns Teestube.
Uns erwartet eine Reise in vergangene Zeiten. Alte Plüschsofas, antikes Mobiliar, weiße Tischdecken und ein wunderschöner Wintergarten geben Lühmanns Teestube eine ganz besondere Atmosphäre.



Als wir das letzte Mal dort waren, war es allerdings so gut besucht, dass man kaum ein Bild ohne Menschen machen konnte. Solltet ihr also auch mal in den Genuss einer englischen Teatime mit echten Scones und Clotted Cream kommen wollen, dann solltet ihr vorher reservieren.

_

Jetzt geht es in das schöne Eimsbüttel. Ein Stadtteil, in dem der Eimsbüttler gerne seinen Stadtteil bei einer Tasse Kaffee auf dem Gehweg genießt und dem bunten treiben um sein Stammcafe zusieht.
Eines dieser Cafés ist die Alpenkantine.
Hier bekommt man den Knödel des Tages, Käsespätzle und Schnitzel aus  artgerechter Haltung.
Kuchen une leckeren Kaffee gibt es auch.

Rote Beete und Spinat Knödel


_

Ebenfalls in in der Osterstraße liegt das Cafe Delice.
Wer ein wenig Frankreich in Hamburg sucht ist hier genau richtig.
Ob Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato, Cortado, Café au Lait 
oder Café noir, hier findet man eine große Auswahl von Kaffeespezialitäten.
Dazu kann man feinste französische Backwaren und Kuchen aus der Patisserie in Ottensen genießen. 
Übrigens auch ein echt leckerer Tipp.

Bei schönem Wetter kann man draußen sitzen, mit dem Rücken der Hauswand zugewandt und die Osterstraße und seine Bewohner beobachten.



_

Ein ganz besondere Perle liegt etwas abseits der Osterstraße, zwischen  Eimsbüttel und Eppendorf in der Gärtnerstraße 54.  
In Elianes Esszimmer wird man sofort in die Zeit der 20er-30er Jahre zurück versetzt. Mit besonders viel Liebe zum Detail hat Mirko Sachs sein Restaurant eingerichtet. Hier haben wir uns von der ersten Minute an total wohlgefühlt. Wir sind sehr herzlich empfangen worden und hatten einen super schönen Valentinstag 2019.






Es gab ein 3 Gänge Menu. Jeder einzelne Gang ein Genuss!

 
Cordon Bleu und Kartoffelsuppe

Dessert und weil Valentinstag war ein Stück handgemachte Seife
Solltet ihr nach dem Essen noch Lust auf einen Absacken oder Cocktail haben, dann befindet sich gleich nebenan 
Auch absolut empfehlenswert.

-

Ebenfalls in Eimsbüttel liegt das Moki's goodies
Möchte man ein wirklich leckeres und besonders hübsch angerichtetes Frühstück, dann ist man hier genau richtig.
Schaut einfach mal in die Karte. Dort findet man alles, was man sich für ein perfektes Frühstück wünscht.
Wollt ihr sicher gehen, dass  auch ein Tisch für euch frei ist, 
dann solltet ihr unbedingt reservieren.

Shakshuka


_

Auch im Eppendorfer Weg in Eimsbüttel 
liegt das das Kropka.
Mit sehr viel Liebe zum Detail, klarem skandinavischem Design und großer Sorgfalt bei der Auswahl seiner Lieferanten hat sich das Kropak innerhalb der letzten drei Jahre seit seiner Eröffnung vom Geheimtipp zu einem aus dem Stadtteil nicht mehr wegzudenkenden Treffpunkt entwickelt. 
Leckeres Frühstück, super leckerer Kuchen 
und super guter Kaffee.
Verdient würde ich sagen !

Snapseed.jpg

Snapseed.jpg

  

IMG_4206.jpg

_


Meine persönlichen Top 3 der vietnamesischen Küchen folgen jetzt.
Tatsächlich gehe ich am liebsten dort essen.
Ich könnte jeden Tag Pho, Bun Bo, Summerrolls oder Mì Xào Giòn essen.
Wenn ihr im Karoviertel seid, dann kann ich euch XeÔm ans Herz legen. Immer voll, aber nicht ohne Grund. Die Küche ist wirklich ausgezeichnet.

                                                                            _

Solltet ihr in der Innenstadt sein und ihr habt Lust auf authentische vietnamesische Küche, dann empfehle ich euch das 
Quan-Do. Es liegt in einer Seitenstraße zur Mönckebergstraße. Manchmal muss man um die Mittagszeit etwas warten, bis man einen Tisch bekommt, aber es lohnt sich auf jeden Fall.


_

Zwischen Reeperbahn und Neustadt ist mein persönlicher 
Favorit das NOM am Zeughausmarktt. 
Hier hat man etwas mehr Platz zum sitzen und wird immer total freundlich bedient. Die Gerichte sind alle immer ein Gedicht!


_

Bleiben wir in der Neustadt, dann gibt es hier eine Reihe toller kleiner Läden und Cafés. Auf jeden Fall kann ich euch hier einen Spaziergang empfehlen. Solltet ihr danach hungrig sein und der gut bürgerlichen Küche nicht abgeneigt, 
dann schaut doch mal im Thämers vorbei.


Hier bekommt ihr echtes Hamburger Labskaus, Hamburger Pannfisch, wirklich tolle Bratkartoffeln und ein gutes Bier

Und schöne Blumen gab es auch.
_


Rutschen wir rüber zur Reeperbahn. Dort befindet sich in der Talstraße 87 die Kuchnia. Hier genießt ihr Speisen der Mittel- und Osteuropäischen Küche. Ausgesprochen lecker und wirklich authentisch.

Ich liebe sauer eingelegtes Gemüse und Pierogi 
Borschtsch und Blini


Zum Abschluss kann man hier aus 40 verschiedenen 
Wodka Sorten wählen. 
Na wenn das kein feuchtfröhlicher Abend wird.

_

Für diejenigen unter euch, die auf der Suche nach einem guten Restaurant zum Burger essen sind, dem kann ich das Grilly-Idol direkt um die Ecke empfehlen. Für jeden Geschmack ist hier etwas dabei. Schaut einmal in die Karte.


Mein Favorit ist der Teriyaki Burger 
mit hausgemachter Teriyaki-Sauce, Gurke, Möhre, Ingwer, frischen Kräutern, gerösteten Erdnüssen, Rote-Beete-Sprossen und Wasabi-Mayo, 
im gedämpften Bao-Bun.

Yummy Yummy

_

Am anderen Ende der Reeperbahn in der Kleinen Seilerstraße 1, gleich neben dem Imperial Theater befindet sich das Hanmi. Hier könnt ihr die ganze Bandbreite der koreanischen Küche genießen. Das besondere Highlight ist das koreanische Barbecue. Hierfür wird der eigens in den Tisch eingelassene Tischgrill geöffnet und man bestellt aus der Karte verschieden Fleischsorten. Dazu werden jeweils 6 Beilagen und Reis gereicht. Für die Kinder ein großes Vergnügen und sie sind beschäftigt. Vor allem für Männer im Winter der perfekte Ort für Indoor grillen.
Total lecker, sehr nettes Servicepersonal, nur am Ambiente wäre meiner Meinung nach noch Luft mach oben. Aber so what, dafür ist das Essen super und das ist ja die Hauptsache.
Am besten reservieren.


_

Ein weiteres super gutes Burger Restaurant ist 
Hier gibt es eine Filiale in der Schanze, eine am Grindel und eine in Sankt Georg in der langen Reihe.
ich denke, die Bilder auf der Homepage sprechen für sich. Da läuft einem sofort das Wasser im Mund zusammen.
I love it!

 Pulled Pork Burger

_

Am Grindel befindet sich das jüdische Cafe Leonar
Auf der  Speisekarte findet man Shakshuka, Mezze,  
orientalische Kleinigkeiten, Fallaffel, aber auch eine schöne Auswahl von Tee und Kaffee. Das Publikum ist bunt gemischt. Hier sitzt der ältere Hamburger und ließt seine Zeitung, neben jungen Leuten aus der Uni. Eine schöne Atmosphäre.



_


Etwas versteckt im Stadtteil Eimsbüttel liegt das Le-Marrakech.
Schon von aussen läßt das Gebäude vermuten, dass es im inneren ein ganz besonderes Ambiente verbirgt. Sobald sich die schwere, dunkle Holztür öffnet, wird man beim betreten des Restaurants sofort in eine Welt aus 1001 Nacht versetzt. Hunderte von Lampen hängen von der Decke, überall stehen Kerzen, orientalisch anmutende Möbel und ein Duft wie aus einem südländischem Basar machen die Illusion einer Stadt im Orient perfekt.

Jeden Freitag findet im le Marrakech die Oriental Night statt.
Das Buffet lässt keine Wünsche offen und die Bautanz Darbietung zum Schluss machten den Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis.




_

2016 eröffnete Haya Molcho
das NENI in der Hafen City. Ein weiteres Restaurant ihrer Restaurantkette mit dem Ursprung in Wien. Das bunte Durcheinander  auf dem Tisch, aus verschiedenen Speisen nennt sie liebevoll "Balagan", Hebräisch für Chaos, im positiven Sinne. Familie und Freunde kamen gerne bei Haya zusammen und schwelgten in den von ihr zubereiteten Speisen. Familie und Freunde bei guter Küche an einem Tisch zu vereinen und eine schöne gemeinsame Zeit zu verbringen, ist das Anliegen des NENI.




      

 

Die Speisekarte enthält Einflüsse der Küche aus Israel, Syrien, Marokko, Tunesien und des Libanon.
Falaffel, diverse Sorten Humus, Lammfleisch, Babaganoush, Sabich, die Speisekarte läßt keine Wünsche offen. Alles sehr lecker.
Auch um tagsüber hier der Hektik draußen zu entfliehen und einen Kaffee zu trinken eigenen sich das NENI sehr gut.

_

In der Hafencity, in der Nähe der Elbphilharmonie 
liegt das VLET. Das Vlet gehört in Hamburg zur gehobenen Gastronomie und zeichnet sich durch seine besonderen Speisen und einen besonders guten Service aus. Wir haben uns hier vor ein paar Jahren an unserem Hochzeitstag verwöhnen lassen. Für einen besonderen Anlass ist man hier auf jeden Fall genau richtig.Weder am Essen, noch am Anbieten kann ich hier etwas aussetzten. Das war ein rundum gelungner und schöner Abend, so wie man es sich wünscht.





_

Bleiben wir in der Hafencity und laufen zum Kaiserkai 10 rüber.
Dort befindet sich das Meßmer-Momentum. Hier findet ihr eine umfangreiche Auswahl an Teesorten und könnt eine richtig tolle 
Tea Time mit Scones und Clotted Cream genießen. Das helle und offene Ambiente wirkt sehr beruhigend und wie eine Oase in der wuseligen Großstadt draußen. Von aussen eher unscheinbar, bin ich jedes Mal wieder begeistert über die Atmosphäre im Inneren. 


Regelmäßig finden hier auch Tee-Schulungen satt und 
es gibt verschiedene Tee-Events.
Schaut doch mal auf der Homepage nach, ob für euch das passende dabei ist.


Auf jedem Tisch befindet sich eine kleine Auswahl an Teezucker.
Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Was mir auch immer sehr gut gefällt ist das Teegeschirr. Es rundet durch seine feinen Tassen und die dazu passenden Teekannen und Stövchen die Teezeit perfekt ab.
Ich liebe das sehr.



Am Ende bekommt jeder Gast eine kleine Schachtel.
Aus einem großen Sortiment an Teesorten in dem hauseigenen Messmer
Teeshop, darf man jeweils 3 auswählen für zuhause mitnehmen.

_

Und wenn euch doch mehr nach Bier sein sollte, dann schaut doch mal in der Elbphilharmonie vorbei. Ja ihr habt richtig gelesen, 
denn dort könnt ihr im Störtebeker ein Bier Tasting machen.
In stylischem Ambiente, mit leicht gedimmten Licht findet ihr im First Floor eine große Auswahl an Störtebeker Bieren und könnt auch viele vor Ort direkt probieren.



_

Hier endet meine persönliche Liste für kulinarische 
Tipps in Hamburg.
Aber ich werde diese laufend vervollständigen,
sobald ich einen weiteren Tip für euch habe.










Keine Kommentare: