Saftiger Nusskuchen

Hallo Welt,

das positive an der momentanen Situation ist, dass man richtig Zeit hat alle Schränke aufzuräumen. Letzte Woche habe ich meine Backvorräte sortiert und dabei viele Reste gemahlener Nüsse gefunden. Wahrscheinlich von Weihnachten noch. In einigen Rezepten wird ja manchmal nicht eine ganze Tüte gemahlener Nüsse verwendet.
Falls auch ihr noch ein paar Reste von Nüssen habt, oder einfach Lust auf diesen super leckeren Nusskuchen habt und frische kauft, EGAL... hier kommt das Rezept.



Zutaten:

-250g Butter
-5 Eier
-250g Zucker
-125g Mehl
-1 Päckchen Backpulver 
-400g gemahlene Haselnüsse oder gemahlene Mandeln
-1 Tasse Milch
-etwas Bittermandelaroma (nach belieben)

-Vollmilchkuvertüre
-gehackte Nüsse zum dekorieren nach belieben


Zubereitung:

Die 5 Eier trennen.
Die Eiweiß zu einem steifen Schnee schlagen.
Weiche Butter mit dem Zucker und den 5 Eigelben schaumig rühren.
Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und unterrühren. Die Milch dazugeben und alles gut verrühren. Im Anschluß die Haselnüsse untermischen.Die Eieweißmasse unterheben.
Eine Kuchenform ( Gugelhupf, Rondenform oder Springform) fetten und mit Semmelbrösel ausstreuen.

Bei 200°C / Umluft 180°C ca 50 Minuten backen.
Eventuell zum Ende hin mit einem Stück Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.
Der Kuchen ist fertig, wenn ihr mit einem Schaschlikstäbchen hineinstecht und kein Teig mehr daran klebt.

Den Kuchen 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, bevor ihr ihn aus der Form löst.

Auf den vollständig ausgekühlten Kuchen die im Wasserbad oder der Mikrowelle erwärmten Kuvertüre verteilen.

Gerne mit gehackten Mandeln oder ähnlichem dekorieren.






Ratzfatz Brötchen ohne Hefe

Hallo Welt,

ich habe für euch ein Rezept für ratzfatz schnell fertige 
Brötchen ohne Hefe hier mal spontan verblogt.
Diese Brötchen habe ich vor ein paar Jahren immer gebacken, 
als ich wegen meiner Fruktoseintolleranz eine 
Ernährungsumstellung machen musste.
Im Rahmen einer Auslassdiät durfte ich damals kein 
Brot mit Hefe essen.
Jetzt fiel mir das Rezept dafür wieder ein. 
Da wegen der Corona Krise ja vielerorts Hefe oft ausverkauft ist, dachte ich es passt ganz prima in diese Zeit, wenn ihr gerne trotzdem leckere Brötchen backen wollt. Leider gibt es ja auch nicht mehr überall Mehl, aber falls ihr noch welches zu Hause habt, 
dann kann ich euch dieses Rezept wirklich sehr empfehlen.


Zutaten für ca 12-15 Brötchen:

-500g Mehl ( gerne auch Dinkelmehl Type 1050)
-500g Magerquark
-2 Eier
-40g Margarine
-1 Päckchen Backpulver
-2 Teelöffel Salz
- nach Geschmack Sonnenblumenkerne, Leinsamen oder Sesam


Zubereitung:

Backofen auf 225°C vorheizen / Umluft 200°C

Magerquark, Eier, Margarine und Salz miteinander verrühren.
Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und in die Quarkmasse geben.
Alles miteinander verkneten.
12-15 Kugeln formen, je nachdem wie groß ihr eure Brötchen möchtet.
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, leicht andrücken 
und mit etwas Wasser bepinseln. 
Wer mag kann gerne einige Sonnenblumenkerne, Leinsamen oder Sesam auf die Brötchen geben.
Das Blech auf die mittlere Schiene des Backofens schieben und 
ca 20-25 Minuten backen.
Sind die Brötchen eher kleiner, dann lieber etwas kürzer backen.



Mmmmhhhh duftet ganz wunderbar am Morgen und ist 
wirklich ratzfatz fertig.

Ihr könnt diese Brötchen auch super gut einfrieren 
und bei Bedarf in der 
Mikrowelle ganz schnell auftauen.

Viel Spaß beim backen und bleibt gesund !

Eure Frau Hamburg